Toccata

Portrait photos from the series „Glorious Bodies“ by the Liège photographer Sophie Langohr inspired Paul Pankert to create this unusual project.
Sophie Langohr did not portray living persons, but the statues of saints in St. Nicholas‘ Church in Eupen, which were created by Gérémie Geisselbrunn in the middle of the 17th century. In an astonishing way, she juxtaposes them with current photos from advertising and fashion photography.
In a similar way, Paul Pankert would like to juxtapose the music of the 17th century with today’s music. He composed new solo works for flute and harpsichord with live electronics on virtuoso early Baroque works by Girolamo Frescobaldi (1583 – 1643) and Jacob van Eyck (1590 – 1657) in order to achieve a corresponding interaction on a musical level.

Porträtfotos aus der Serie “Glorious Bodies” der Lütticher Fotografin Sophie Langohr inspirierten Paul Pankert zu diesem außergewöhnlichen Projekt.
Denn porträtiert hatte Sophie Langohr nicht etwa lebende Personen, sondern die Heiligenstatuen der St. Nikolauskirche Eupen, die Mitte des 17. Jahrhunderts durch Gérémie Geisselbrunn geschaffen wurden. Diese stellt sie auf erstaunliche Weise aktuellen Fotos aus der Werbe- und Modefotografie gegenüber.
Auf ähnliche Weise möchte Paul Pankert die Musik des 17. Jahrhunderts unserer heutigen Musik gegenüberstellen. Dazu komponierte er zu virtuosen Frühbarockwerken von Girolamo Frescobaldi (1583 – 1643) und Jacob van Eyck (1590 – 1657) neue Solowerke für Flöte und Cembalo mit Live-Elektronik, um eine entsprechende Wechselwirkung auch auf musikalischer Ebene zu erzielen.

Uraufführung 16. Juni 2019, IKOB Eupen (B)
Kl-Ex-Ensemble: Claire Lecoq, cembalo
Live-Elektronik: Centre Henri Pousseur, Liège